H o m e   O f   P a u l i O p a

Der PauliOpa und das Gewicht

zurück


Wie der PauliOpa - selber ein ÜHU ("Über Hundert" - Kilo) - mit der GeigyOma über das Idealgewicht diskutierte und wieso er dann eine Tabelle mit dem Idealgewicht anfertigte...

Der PauliOpa ist ein sehr gewichtiger Mann. Das sieht jeder. Er sagt er sei ein Knapp-Ühu (knapp über hundert Kilo). Er wolle aber schon wieder ein Uhu (unter hundert Kilos) werden. er sei ja auch nicht dick, sondern sehr, sehr geschmeidig.

Er könnte ein Buch schreiben über das Abnehmen, meint er. Mit dem Titel "Mein Weg von hundert Kilo zu siebenundsiebzig - und zurück. Dieses Buch würde ein "Bestseller" werden, weil er mit dieser Tatsache nicht alleine dastehe. Das Abnehmen sei eigentlich ganz leicht und keine Kunst, sagte er. Er habe schon fünfhundertvierzig Kilo abgenommen. Also insgesamt, im Laufe der Jahre.

Verschiedene Diäten, die er ausprobiert habe, hätten überhaupt nichts genützt. Am meisten hätte er zugenommen, als er aufhörte, Zigaretten zu rauchen. Da wäre am besten gewesen, er hätte nie mit dem Rauchen angefangen. Da er aber schon viermal aufgehört hätte, wäre die Gewichtszunahme beträchtlich gewesen und es hätte dann auch nichts genützt, als er wieder zu Rauchen begann, um wieder Abzunehmen. Also sei es besser gewesen, er hätte nie geraucht.

So versucht er die Morgendiät, was bedeutet: "Morgen fange ich mit dem Abnehmen an." und er hätte jetzt auch die Krautsuppendiät versucht. Das Rezept hat er mir hier auch verraten und einige Tipps dazu gegeben. 

Abgenommen hätte er durch diese Diät nichts, aber eine fürchterliche Abneigung gegen Kraut sei in ihm gewachsen. Er sei sich aber nicht sicher, ob er eine Ausnahme sei und er möchte gerne eine Umfrage veranstalten unter den Leuten, die diese Diät ebenfalls probiert hätten. 

Er versuchte auch, mit einer Diätkur auf Kräuterbasis abzunehmen. Das funktionierte solange, als er diese Methode anwendete. Aber das sei auf lange Sicht zu teuer und er könne sich das nicht leisten. Als er damit aufhörte, hätte er wieder explosionsartig zugenommen. (JoJo. das ist schon ein Kreuz...)

Im Übrigen sei er ein recht glücklicher Mann mit seinem Gewicht. Als er nämlich von etwa hundert Kilo auf siebenundsiebzig Kilo im Verlauf von zwei Jahren abspeckte, wäre er immer unleidlicher geworden. Wohl sehr beweglich, aber noch satirischer und auch grantiger, als jetzt. Weil die Nerven nicht so gut isoliert wären und so mehr Spannung entstünde, meint der PauliOpa. 

Jetzt sei das Leben viel gemütlicher, er könnte sich zwar nicht mehr so schnell bewegen, aber das sei ja jetzt nicht mehr notwendig. Denn Zeit habe er ja genug. Seinen Ausspruch: "Gott schuf die Zeit. Von Eile hat er nichts gesagt.", den sollte ich mir merken, für später. 

Und ich sollte auch nicht zu Rauchen anfangen, meint er. Man erspare sich einerseits viel Geld und andererseits helfe man seinem Körper auf lange Sicht, gesünder zu leben. 

Er habe sich einmal eine Lunge von einem Raucher in einem anatomischen Institut angesehen. Da sei ihm dann das Aufhören ganz leicht gefallen als er diese schwarze Lunge gesehen hat und wenn er sich vorstellte, mit welchem Mist er seine Lunge all die Jahre belastet hätte. 

Wegen des Abnehmens müsse er noch an sich arbeiten. Er sei aber nicht böse, wenn es nicht gelänge. Aber ich glaube, wenn sich der PauliOpa etwas in den Kopf setzt, erreicht er es auch. Ich bin sehr gespannt, ob es ihm gelingt, wieder ein Uhu zu werden. Darüber werde ich Euch auf dem Laufenden halten. 

Der PauliOpa und die GeigyOma haben kürzlich eine Diskussion über das Idealgewicht gehalten. Die GeigyOma sagte dem PauliOpa, dass sie ihm ihr Gewicht nicht verrate, aber er solle ihr sagen wie groß sie denn sein müsste, um dem Idealgewicht zu entsprechen. (Die GeigyOma ist etwas schwerer als man normal ist, also etwas querschlank).

Der PauliOpa überlegte und stellte eine Tabelle mit einer Körpergröße von 1,70 m bis 3,00 m her (er wolle die GeigyOma nicht beleidigen mit dem oberen Ende, sondern es gäbe vielleicht andere Leute, die diese Größe in Relation mit ihrem Gewicht haben sollten). Aus dieser Tabelle konnte man dann das Gewicht herauslesen und dann die dazugehörige Körpergröße bestimmen.

So könne sich die GeigyOma selbst diskret aussuchen, wie ihre Größe mit ihrem Gewicht harmoniere. Der PauliOpa sagte, dass er 2,18 cm groß sein müsste, wenn 106 kg sein Idealgewicht sein sollten. Die GeigyOma sagte nach dem Studium der Tabelle nichts, da sie ja sonst ihr Gewicht verraten hätte.

"Aber", meinte er tröstend zu GeigyOma, "wir sind nicht dick, wir sind nur sehr, sehr geschmeidig... Er werde demnächst ein Buch schreiben. "Mein Weg von 106 kg zu 77 kg - und zurück..."

Hier ist die Tabelle vom PauliOpa:

(nach der Formel ((Körpergröße in cm - 100 cm) - 10%)

Körpergröße     Idealgewicht

Körpergröße       Idealgewicht

170 cm ___________ 63 kg
173 cm ___________ 65 kg
175 cm ___________ 68 kg
178 cm ___________ 70 kg
180 cm ___________ 72 kg
183 cm ___________ 74 kg
185 cm ___________ 77 kg
188 cm ___________ 79 kg
190 cm ___________ 81 kg
193 cm ___________ 83 kg
195 cm ___________ 86 kg
198 cm ___________ 88 kg
200 cm ___________ 90 kg
203 cm ___________ 92 kg
205 cm ___________ 95 kg
208 cm ___________ 97 kg
210 cm ___________ 99 kg
213 cm ___________ 101 kg
215 cm ___________ 104 kg
218 cm ___________ 106 kg
220 cm ___________ 108 kg
223 cm ___________ 110 kg
225 cm ___________ 113 kg
228 cm ___________ 115 kg
230 cm ___________ 117 kg
233 cm ___________ 119 kg
235 cm ___________ 122 kg

238 cm ___________ 124 kg
240 cm ___________ 126 kg
243 cm ___________ 128 kg
245 cm ___________ 131 kg
248 cm ___________ 133 kg
250 cm ___________ 135 kg
253 cm ___________ 137 kg
255 cm ___________ 140 kg
258 cm ___________ 142 kg
260 cm ___________ 144 kg
263 cm ___________ 146 kg
265 cm ___________ 149 kg
268 cm ___________ 151 kg
270 cm ___________ 153 kg
273 cm ___________ 155 kg
275 cm ___________ 158 kg
278 cm ___________ 160 kg
280 cm ___________ 162 kg
283 cm ___________ 164 kg
285 cm ___________ 167 kg
288 cm ___________ 169 kg
290 cm ___________ 171 kg
293 cm ___________ 173 kg
295 cm ___________ 176 kg
298 cm ___________ 178 kg
300 cm ___________ 180 kg


 

Der PauliOpa sagt auch, dass es keinen Sinn hätte weniger oder - wie viele meinen - gar nichts - zu essen. Das sei sehr gefährlich, weil man ja dem Körper die notwendigen Betriebsstoffe vorenthält und so den Krankheiten Türe und Tor geöffnet seien, weil man die Abwehrkräfte dadurch sehr schwäche.

Am besten sei eine ausgewogene Mischkost in entsprechender Verteilung nach einer Ernährungspyramide und eine tägliche Förderung des Kreislaufes durch Bewegung, die aber nicht sehr anstrengend zu sein braucht. (den "Import" gleich lassen oder leicht reduzieren, den "Export" steigern). Man könne einfach etwas schneller Spazieren gehen, den Nahrungsmittelkonsum auf leichte und fettarme Kost umstellen. Im übrigen beginne das Abnehmen schon im Hirn und man sollte sich keine Wunder erwarten. Was man sich in dreißig Jahren angefressen hätte, sei nicht in sechs Wochen verschwunden.

Auf alle Fälle solle man keine Abmagerungskuren ohne ärztliche Begleitung machen, meint der PauliOpa, da man sich ansonsten selber sehr schaden könnte. Das sei mir und den jungen Leuten in das Stammbuch geschrieben. Ich werde mir das sicherlich zu Herzen nehmen.